facebook_pixel

5 Natürliche Antibiotika, die schon unsere Vorfahren genutzt haben

In den letzten Jahrzenten hat sich die Nutzung der Antibiotika vervielfacht. Bakterien mutieren immer mehr und werden immer resistenter gegen Antibiotika. Diese Situation ist aber nicht neu. So geschieht es seit immer.
Bevor die Menschen aber deren Infektionen mit den industriell produzierten Antibiotika behandelt haben wurden natürliche Mittel genutzt.

Oregano

Eines der meist verbreiteten natürlichen Antibiotika waren Oregano und Oregano-Öl.
Dieses Gewürz hat eine sehr gute und nachgewiesene antibakterielle Wirkung. Besonders effektiv bekämpft er die Probleme des Verdauungstraktes sowie Pilzerkrankungen auf der Haut.

Apfelessig

Seine antiseptische und antibakterielle Wirkung ist sagenhaft. Dazu beeinflusst er den ph-Wert des Körpers und macht ihn weniger sauer. Dadurch ist er auch sehr wirksam bei der Bekämpfung einer Reihe von Krankheiten. Er kann sogar bei der Heilung von Krebs sehr hilfreich sein.

Honig

Bereits die alten Römer haben den Honig gegen eine mögliche Infektion der Wunden genutzt. Neben seinen vielen heilenden Eigenschaften ist Honig auch eines der besten natürlichen Antibiotika.

Kurkuma

Kaum eine Pflanze auf der Welt hat so viele heilende Wirkungen. Und es werden regelmäßig neue entdeckt. Sehr viele wissenschaftliche Untersuchungen haben zurzeit gerade diese Pflanze im Fokus. Die Ergebnisse sind sehr verblüffend.

Wenn man Kurkuma mit Honig mischt bekommt man eine sehr heilende Mischung wenn es z.B. um die Heilung von verschiedenen Hautkrankheiten oder Infektionen geht.

Knoblauch

Jeder weiß wie gut Knoblauch ist wenn es um die Bekämpfung von verschiedenen Infektionen, Erkältungen und ähnliches.

Aber Knoblauch wirkt auch präventiv. Er stärkt unser Immunsystem und verhindert dadurch viele Krankheiten.
Der wichtigste Stoff in Knoblauch ist Alicin. Alicin vernichtet Parasiten, heilt Pilzerkrankungen und ist sehr wirksam gegen schädliche Bakterien.

Um Ihre Gesundheit zu verbessern, empfiehlt es sich, einfach mehr Knoblauch zu essen.

   

You must be logged in to post a comment Login

Leave a Reply