Christmas Run to Tree

Ich habe schon einige Weihnachts- und Silvesterläufe mitgemacht. Der größte von diesen war der Silvesterlauf von Werl nach Soest. Ein toller Lauf.

Dieses Jahr habe ich mich aber für einen kleineren Lauf in unserer neuen Heimatstadt Hamburg entschieden.

Es war der „7. Christmas Run to Tree“.

Sofija und ich wollten laufen. Bedingt durch eine Knieverletzung von Sofija musste ich alleine die 6 km Strecke bewältigen. Flach, waldig und sonnengebadet so waren die 6 km. Obwohl ich seit einigen Wochen nicht trainieren konnte war ich mit meinem Ergebnis zufrieden. Noch zufriedener machte mich aber der Genuss, den ich vor dem Lauf, während und nach dem Lauf verspürte. Meine ganze Familie war dabei. Mit Glühwein, Lebkuchen, Bratwürstchen und sehr leckerer Erbsensuppe haben wir alle die Zeit einfach genossen.

Der Höhepunkt war das Aussuchen eines Weihnachtsbaumes nach dem Lauf. Wir haben ihn auf dem Dach des Autos befestigt und ihn dann langsam – in der Hoffnung, dass er nicht runterrutschen würde – nach hause gefahren.

Mit knapp 400 anderen Läufern ist dieser Lauf eher ein kleinerer Lauf. Aber genau das gibt ihm ein besonderes Flair.

Er ist familiär und gemütlich.

Genauso wie Weihnachten sein sollte.

   

You must be logged in to post a comment Login

Leave a Reply