facebook_pixel

Die 3 besten Lösungen gegen Muskelkater

Eigentlich liebe ich Muskelkater. Er erinnert mich an die Anstrengungen, die ich am Tag davor geleistet habe. Noch besser, er macht mich sogar stolz. Er lässt mich mich gut fühlen und er lässt mich meine Muskeln spüren.

Außerdem habe ich dann das Gefühl, das meine Muskeln größer sind als sie wirklich sind. Und jeder Mann hätte gerne große Muskeln. ☺

Aber was kann man tun um das Leiden, verursacht durch einen Muskelkater, zu lindern?
Das Schlimmste und so ziemlich das Verkehrteste, was man machen kann, ist irgendwelche Tabletten gegen Schmerzen zu schlucken. Seien wir ehrlich, so schlimm sind diese Schmerzen nicht. Viel besser sind folgende Methoden:

Aktives Ausruhen

Die Kombination hört sich schon merkwürdig an. Ausruhen und aktiv sein gleichzeitig. Wie soll das gehen? Gemeint sind eigentlich leichte Aktivitäten, die unsere Muskeln leicht beanspruchen. In der Regel reichen schon 30-40 Minuten. Egal, ob man sich für ein leichtes und langsames Jogging oder Walken entscheidet. Ein einfacher Spaziergang tut es auch.

Abklingen lassen

Jedes Training sollte mit einer „Cool Down“ oder Abkühlungs-Phase enden. Ein abruptes Beenden eines Trainings führt mit größerer Wahrscheinlichkeit zu einem Muskelkater, als eines mit langsam abklingendem Ende. Es reichen 5-15 Minuten leichte Übungen, um einen Abschluss des Trainings zu bilden und somit die Wahrscheinlichkeit eines Muskelkaters zu verringern.

Massage

Das ist gleichzeitig meine Lieblingsmethode. Sie dient dazu, die Muskeln zu entspannen und die Durchblutung zu steigern. Wenn man einen Muskelkater hat, hilft die Massage dabei, schnell wieder in Ordnung zu sein. Wenn Sie keinen haben, der Sie massieren kann, kann man sich eine Massagerolle kaufen und mit dieser sich selbst massieren. Einige Ideen hierzu kommen in einem der nächsten Posts.

   

You must be logged in to post a comment Login

Leave a Reply