Eigengewichtübungen für Menschen mit Übergewicht sowie Knie – oder Rückenproblemen

Eigengewichtübungen sind schon etwas Tolles.
Ohne Investition in teuere Fitness-Studios oder Fitnessgeräte kann man Wahnsinns Effekte erzielen. Kondition, Stärke und Ausdauer – alle diese  Elemente des Fit – Seins können gezielt gefördert und gesteigert werden.

Seit einiger Zeit experimentiere ich mit diesem Thema. Ich wollte einige Trainings, die besonders geeignet sind, für bestimmte Zielgruppen zusammenstellen. Die Idee ist so zu sagen aus einer Not entstanden. Viele Leute die z.B. übergewichtig sind, trauen sich nicht ins Studio oder nach draußen zum Laufen. Für sie sind Eigengewichtübungen eine super Sache. Allerdings bedingt durch das Übergewicht können sie viele Übungen nur sehr schwer machen. Dazu kommt die Tatsache, dass viele Leute, besonders ab einem gewissem Alter, Probleme mit den Knien oder dem Rücken haben. Bei den Rückenproblem wurde mir am meisten der Ischiasnerv genannt. Und das am meisten bei den Frauen, die bereits geboren haben. Diese Tatsachen sind sehr oft ein Grund dafür, dass viele gar nicht mit dem Sport anfangen. Also, mein Zielpublikum war klar: unsportliche, nicht fitte Anfänger, die entweder übergewichtig sind oder Probleme mit den Knien bzw. dem Rücken haben (oder alles zusammen). Wir fangen an mit der ersten Übungseinheit. Sie dauert etwa 15 Minuten und besteht aus etwa 10 verschiedenen Übungen. Jede Übung wird im Durchschnitt 1 Minute ausgeführt. In unseren weiteren Übungseinheiten werden wir die Anzahl der verschiedenen Übungen reduzieren, dafür aber Dauer/Anzahl der Wiederholungen erhöhen. Jetzt wollen wir aber vorerst die Grundlage schaffen und das machen wir mir verschiedenen Übungen.

Die Trainingseinheit ist in 3 Phasen aufgeteilt:

  1. Dehnübungen zur Vorbereitung
  2. Eigengewicht – Übungen
  3. Dehnübungen zur Abkühlung

Ziel ist die Steigerung der Gesamt – Körper – Stärke, der Fettabbau, gezieltes aber langsames Aufbauen der  Muskeln in den Problemzonen (Beine/Knie und unterer Rückenbereich).

Dehnübungen zur Vorbereitung

 1Stellen Sie sich aufrecht hin und drücken Sie mit einer Hand die Schulter des anderen Armes, wobei dieser zur gegenüberliegenden Seite ausgestreckt ist

10 Sekunden pro Seite

 2Stehen Sie aufrecht und beugen Sie sich nach hinten soweit es geht

10 Sekunden

 3Stellen Sie sich aufrecht hin und drücken Sie mit einer Hand die Schulter des andren Armes, wobei dieser nach oben ausgestreckt oder angewinkelt ist. Beugen sie sich dabei zur Seite

10 Sekunden

 4Kreisen Sie mit der Hüfte erst in die eine und dann in die andere Richtung

10 Sekunden pro Seite

 5Stellen Sie sich aufrecht hin und spreizen Sie Ihre Beine etwa 30 cm auseinander. Beugen Sie sich soweit Sie können nach vorne. Versuchen Sie, den Boden zu berühren

10 Sekunden

 6Strecken Sie ein Bein zur Seite und gehen Sie in die Hocke soweit Sie können. Wechseln Sie das Bein

10 Sekunden pro Seite

 7Heben Sie abwechselnd Ihr Bein und strecken Sie die Zehen so weit es geht erst nach vorne und dann nach hinten

10 Sekunden pro Seite

 

Eigengewicht – Übungen

 

8Legen Sie sich hin, beugen Sie die Knie zum Bauch, nehmen Sie einen Gegenstand zwischen die Knie und drücken Sie ihn zusammen, so dass er bei Bewegung nicht herunter fällt. Bewegen Sie Ihre Beine mit gebeugten Knien nach oben und nach unten

1 Minute

 9Stützen Sie Ihren Körper auf den Unterarmen, strecken Sie sich gerade aus und halten Sie

1 Minute

 10Setzen Sie sich auf einen Stuhl, nehmen Sie einen Gegenstand (Ball, Buch oder Ähnliches) zwischen die Fußgelenke und drücken Sie ihn zusammen, sodass er bei einer Bewegung nicht herausfällt. Bewegen Sie den Gegenstand nach oben und unten mit der Beugung im Knie

1 Minute

 11Stellen Sie sich aufrecht auf die Zehenspitzen. Gehen sie hoch und runter ohne mit der Ferse den Boden zu berühren

1 Minute

 12Stellen Sie sich hin und gehen Sie mit dem Oberkörper nach unten in eine (fast) sitzende Position. Die Beine sollen weit auseinander gespreizt sein. Verharren Sie in dieser Position

1 Minute

 

Pause

30 Sekunden

 

 13Stellen Sie sich hin und gehen sie mit dem Oberkörper nach unten in eine (fast) sitzende Position. Die Beine sollen weit auseinander gespreizt sein. Heben Sie ein Bein hoch und stellen Sie es in einer Kreisbewegung wieder ab. Heben Sie jeweils abwechselnd das linke und das rechte Bein. Versuchen Sie so weit wie möglich in der Sitzstellung zu bleiben

1 Minute

 14Falls Liegestützen für Sie zu schwer sind, stützen Sie sich mit den Knien auf dem Boden ab

20 Wiederholungen

 15Legen Sie sich auf den Rücken und heben Sie die Füße etwa 20 cm vom Boden ab. Bewegen Sie die Füße von links nach rechts. Abwechselnd ist der rechte Fuß bzw. der linke Fuß oben bzw. unten

1 Minute

 16Legen Sie sich hin, heben Sie den Oberkörper leicht an. Sie sollen dabei die Hüfte und den unteren Teil des Rückens am Boden halten. Gehen sie nicht ganz hoch

1 Minute

 17Falls Liegestützen für Sie zu schwer sind, stützen Sie sich mit den Knien auf dem Boden ab

10 Wiederholungen

 18Gehen Sie in die Position als ob Sie Liegestützen oder Frontstütze machen wollen. Abwechselnd heben Sie Ihre Beine zur Seite Richtung Kopf

1 Minute

 19Falls Liegestützen für Sie zu schwer sind, stützen Sie sich mit den Knien auf dem Boden ab

5 Wiederholungen

 

Dehnübungen zur Abkühlung
Wir beenden die Trainingseinheit mit einigen Dehnübungen. Sie werden sehen, diese Übungen sind sehr angenehm nach der vorherigen Belastung.

 20Stellen Sie sich aufrecht hin und drücken Sie mit einer Hand die Schulter des anderen Armes, wobei dieser zur gegenüber liegenden Seite ausgestreckt is

10 Sekunden pro Seite

 21Legen Sie sich auf den Boden, heben Sie den Oberkörper soweit es geht nach oben. Halten Sie dabei ihre Hände sehr eng neben einander

20 Sekunden

 22Stellen Sie sich aufrecht hin und drücken Sie mit einer Hand die Schulter des andren Armes, wobei dieser nach oben ausgestreckt ist. Beugen Sie sich dabei zur Seite

10 Sekunden

 23Stellen Sie sich aufrecht hin und spreizen Sie Ihre Beine etwa 30 cm auseinander. Beugen Sie sich soweit Sie können nach vorne. Versuchen Sie den Boden zu berühren

10 Sekunden

 

Sollten einige Übungen für Sie noch zu schwer sein, machen Sie sie einfach so, wie Sie es machen können. Geben Sie aber nicht ganz auf. Versuchen Sie es! Und versuchen Sie es wieder und wieder! Versuchen Sie aber die angegebene Ddauer der Übungen einzuhalten. Denken Sie daran, dass diese Übungen für absolute Anfänger und Un – fitte gedacht sind. Einige werden sich fragen, wieso man Bauchübungen machen soll, obwohl man den Rücken stärken will. Bei schwachen Bauchmuskeln bildet man bei Belastung ein Hohlkreuz und das lässt den unteren Rückenteil kontrahieren. Bauchmuskeln stabilisieren und entlasten den Rücken. Bei Knieproblemen hilft die Oberschenkelmuskulatur. Sie stabilisiert das Knie. Allerdings muss man mit den Kniebeugen vorsichtig sein, da sie die Knie stark belasten können. Wir werden die Beinmuskeln mit anderen Übungen stärken z.B. Radfahren in Liegeposition, Ball mit Knien bewegen, Buch anheben sitzend auf einem Stuhl usw. Die ganze Einheit dauert etwa 15 – 20 Minuten, ist aber ziemlich intensiv. Sie sollten sie maximal 6 Mal (6 Tage) in der Woche machen. Minimum sind aber 3 Trainingseinheiten pro Woche, diese sollten schon sein. Die gesamte Trainingseinheit sollte mindestens 4 Wochen lang durchgeführt werden. Danach haben Sie  die Grundlage geschaffen und Sie können mit der nächsten Einheit beginnen.

   

You must be logged in to post a comment Login

Leave a Reply