Eine Kunstaustellung mitten im Wald

Stellen Sie sich vor Sie laufen durch den Wald und sehen an einem Ast eine alte, zerkratze Puppe mit nur einem Arm und in deren Kopf ein Auge fehlt. Dann gehen Sie ein Stückchen weiter, und stolpern über einige abgebrochene Puppen-Beine. Das ähnelt ein wenig einem Horror-Film, in dem die Hauptfigur durch den Wald fliegt und von bösen Geistern verfolgt wird.

Genau so fühlt man sich, wenn man durch den Constitution Lake Park bzw. den dortigen „Dolls Head Trail“ in Atlanta geht.

Der Dolls Head Trail ist eine Ausstellung, die mitten in einem Park ist. Er wurde bereits in 2011 aufgestellt und ist bis heute zu besichtigen. Er ist freizugänglich und unter freiem Himmel.

Der Künstler dahinter ist eigentlich kein Künstler, sondern ein Zimmermann namens Joel Slaton.

Einige ohnehin skurrile Exponate wurden seit 2011 durch die Natur noch skurriler gemacht. Einige zerfallen langsam, andere verrosten, andere wiederrum sind mit Moos oder Unkraut bewachsen. Die ganze Atmosphäre verstärkte das Gefühl in einem Horror Film zu sein. Das geht so von Exponat zu Exponat bis man auch auf ein Exponat, das mit Humor gemacht wurde, stößt. Man lacht und die Anspannung wird für einen Augenblick gelöst.

Wir waren dort mit der ganzen Familie, es ist also auch für Kinder geeignet. Und keins der Kinder hat später schlechte Träume gehabt.

Dolls Head Trail befindet sich im Consititution Lake Park und der Eingang ist an der Kreuzung von Moreland Ave und South River Industrial Blvd SE, nur einige Mailen von Downtown Atlanta entfernt.

   

You must be logged in to post a comment Login

Leave a Reply