Ich bin da, wo sind die Mangos?

Amerika hat den “Big Apple” und Asien hat seine „Big Mango“. Die Bezeichnungen finde ich witzig, allerdings muss ich noch entdecken, ob sie auch wirklich auch stimmen. In New York habe ich jedenfalls keine Äpfel gesehen.

Ich mag keine Nachtflüge. Leider war dies die einzige Möglichkeit von Dubai nach Bangkok zu kommen. Zu meiner Überraschung war der Flug ziemlich voll. Die Überraschung war aber nicht dieses allein, sondern die Tatsache, dass unter den Fluggästen sehr viele Araber waren. Dazu noch sehr viele alte Leute und solche, die im Rollstuhl saßen.

42G war schnell gefunden und ich saß nebem einem arabischen Man im traditionellen weißen Gewand (Kandura oder Thawb) und mit einer Ferrari Kappe. Ich hatte mich gerade hingesetzt und schon fragte er mich „German?“. Wieder war ich überrascht und frage ihn warum er das meinte. Er erklärte mir gerade eben eine Gruppe deutscher Touristen gesehen zu haben, also vermutete er ich wäre mit dabei. Schon in zweiten Atemzug zog er seinen Ärmel hoch und zeigte mir seinen Unterarm. Es war übersät mit Narben oder Krusten. Ich habe es nicht so genau sehen können. Es sah aber ziemlich erschreckend aus. Er erzählte weiter er hätte das an beiden Armen und an den Beinen. Sein Vorgesetzter hatte es auch und hat es in Thailand in einigen Tagen wegbekommen.

Da war mir klar, dass die 70% Araber im Flugzeug nach Thailand flogen um dort einen Arzt oder sogar ein Krankenhaus zu besuchen. Fast die gesamten Passagiere hatten somit irgendeine Krankheit oder ein anderes Leiden. Ich war die ganze Nacht in einem Dämmerzustand, da ich schon ein bisschen Berührungsangst mit dem Nachbarn hatte.

Meine Vermutungen wurden bestätigt sobald ich in der Ankunfshalle des Flughafens angekommen war. Überall stehen Informationsstände der thailändischen Ärzte und Krankenhäuser. Und das sogar auch auf arabisch.

Ich finde, dass man in Flugzeugen sowieso nicht wirklich schlafen kann. Also war ich fast die ganze Nacht wach. Es war somit klar: das Erste was ich beim Ankommen gesucht habe war ein „Starbucks“. „Large Cappuccino with low fat milk“ war bestellt – und ich saß und schrieb diese Zeilen.

Jetzt kommt die Planung für en weiteren Aufenthalt. Es ist gerade 7:30 Uhr Ortszeit und es ist noch zu früh zum Einchecken ins Hotel. Das bedeutet ich rasiere mich in der Toilette am Flughafen, ziehe mich um begebe mich zum Hotel in der Hoffnung, dort zumindest mein Gepäck abstellen zu können.

Nach kurzer Überlegung sind nun folgende Punkte auf dem Plan:

  • Pratunam Market – Marktplatz überwiegend für Kleidungs-Großhandel
  • MBK Shopping Center – eine Mall
  • Wang Lang Market und
  • Lumpinee Park

Bis auf den Wang Lang Market sollte aber alles direkt vom Hotel aus zu Fuss erreichbar sein.

Die Suche nach der „Big Mango“ hat begonnen

   

You must be logged in to post a comment Login

Leave a Reply