Ich glaube ich brauche die Laufstöcke

Ja, ich brauche sie. Es liegt aber nicht daran, dass ich älter werde. Ich will einfach einen Bergmarathon laufen. Wenn man über Berge läuft oder auch einfach nur wandert, sind die Laufstöcke eine sehr willkommene Unterstützung. Durch die Nutzung der Arme mit den Stöcken werden die Beine beim Aufstieg oder Abstieg entlastet.

Die Auswahl der Laufstöcke ist groß und es ist nicht einfach sich zu entscheiden.
Als kleine Entscheidungshilfe habe ich mir einige Erfahrungsberichte durchgelesen und einige wichtigen Eigenschaften identifiziert.

Zusammenbau

Da die Laufstöcke unter Umständen nicht den ganzen Lauf in den Händen getragen werden, sollte sie zusammenklappbar sein. Hier unterscheidet man die, die zusammen oder auseinander geschoben werden und die, die man zusammen oder auseinander klappt. Besser sind die, die man schiebt da sie fest einrasten. Die klappbare Stöcke können leichter durch die Steine auf dem Weg auseinander gehen.

Von den Stöcken, die man fest verschraubt sollte man absehen da man sie nicht während des Laufes leicht und schnell zusammen oder auseinander bauen kann. Und sie sind leichte „kaputt zu machen“ in den man das Gewinde beschädigt.
Des Weiteren sollte man die Stöcke, deren einzelne Elemente nicht mit einander verbunden sind vermeiden. Beim zusammen- oder abbauen kann es leicht passiere, dass die Teile auseinander fallen.

Gewicht und Material

Am meisten sind die Laufstöcke entweder aus Aluminium oder Carbon. Die Aluminium-Stöcke sind etwas schwere sollten aber stabiler und robuster sein. Die aus Carbon sollte dagegen leichte sein können aber auch leichter brechen.

Die Länge

Um die für Sie die richtige Länge der Stöcke zu bestimmen ist es am besten auszuprobieren. Eine Faustregel kann aber helfe. Sie besagt, dass die optimale Länge der Laufstöcke 0.7 Mal die Körperhöhe ist. Da ich 190 cm hoch bin, sind für mich 130 cm lange Stöcke optimal. Ich finde es aber auch sehr wichtig wie klein sind die zusammengefalteten Stöcke. Je kleiner sie sind umso leichter können sie im oder am Rucksack verstaut werden.

Preise

Preise bewegen sich von 20 € bis hin zu 200 €

Übersicht einiger Hersteller

Exped
http://www.exped.com/de/product-category/trekkingst%C3%B6cke
Komperdell
http://www.komperdell.com/
Black Diamond
http://blackdiamondequipment.com/de/trekking-poles
Dynafit
https://www.dynafit.com/en/equipment/poles-and-helmets.html
Brückl-Heiland
http://www.trekkingstoecke-nordic-walking.de/index.php?cat=c5_Trekkingstoecke.html
Leki
http://shop.leki.com/en/category.php?product_category_id=8422

Nach den wichtigsten Information stellt sich immer noch die Frage, welche Stöcke kaufe ich. Die Antwort ist ziemlich davon abhängig was man vorhat. Da ich einige Berg-Marathons vielleicht auch Ultras plane sind für mich folgende Laufstöcke sehr interessant:
•    Black Diamond Ultra Distance oder auch
•    Leki Microstick
(Aber auch viele andere sind sehr gut)

   

You must be logged in to post a comment Login

Leave a Reply