facebook_pixel

Laufen vor oder nach dem Frühstück

Erbringt man die bessere Leistung beim Laufen mit leerem oder vollem Magen am Morgen? Soll man vor dem Morgenlauf frühstücken oder besser nicht?

Das Thema ist schon sehr oft in vielen Foren und Gruppen diskutiert worden. Allerdings auch nach fast 10 Jahre Lauferfahrung kann ich die Frage nicht mit Sicherheit beantworten.

Die Antwort, die mir am besten gefällt ist: sowohl als auch und das abhängig von der letzten Mahlzeit am Tag davor!

Wie ist das zu verstehen?

Meine Erfahrung hat gezeigt, dass man nie direkt vor einem Training essen soll. Bei mir ist es sogar so, dass, wenn ich laufen gehe, meine Verdauung angeregt wird – mit allen Folgen, die es so geben kann.

Wenn man also 30-45 Minuten vor dem Lauf eine Kleinigkeit isst, ist dass eigentlich sehr gut. Die Glukosereserven werden nachgefüllt und man kann bessere Leistung erbringen.

Allerdings – wenn man relativ spät am Tag davor gegessen hat – ist man einfach morgens früh nicht hungrig. Wenn man dagegen aber z.B. um 18:00 abends gegessen hat und dann am nächsten Morgen um 5 Uhr zum Laufen aufsteht, es ist sehr natürlich, Hunger zu haben.

Man sollte dann auf jeden Fall eine Kleinigkeit zu sich nehmen.

Nach dem Training sollte man mindestens 30 Minuten warten und dann erst essen.

Es gibt viele Erklärungen, die besagen, dass man etwa 30 Min. nach dem Training die Nahrungsinhaltsstoffe am besten verwertet. Ich meinte es aber nicht aus diesem Grund. Nach meiner Erfahrung hat man einfach keinen Hunger -mindesten 30 Minuten nach dem Training.

Auch hier habe ich eine interessante Erfahrung gemacht. Sollte ich nach dem Training und vor dem Essen ein Sportgetränk trinken, fühle ich größeren Hunger als wenn ich nur Wasser trinke. Das könnte durchaus an dem Zucker, der sehr oft in den meisten Sportgetränken enthalten ist, liegen.

   

You must be logged in to post a comment Login

Leave a Reply