facebook_pixel

Marketing für Hobby-Sportler

Der Titel dieses Artikels ist etwas widersprüchlich. Eigentlich wird professionelles Marketing nie mit einer Hobby-Aktivität verbunden.

Die Sport-Industrie ändert sich aber gerade. Hobby-Sportler bekommen eine immer wichtigere Rolle in der Marketingstrategie von Unternehmen. Der Grund ist plausibel. Man identifiziert sich viel leichter mit jemandem, der so ist wie man selbst als mit jemandem, der Profi ist. Man mag die Profis, man bewundert sie, man will Neuigkeiten über sie erfahren aber man weiß, man kann nie so werden wie sie.

Mit Hobby-Sportlern ist es anders, sie haben die gleichen Probleme, das gleiche Leiden, sie freuen sich über die gleichen Sachen und man kann sie nachahmen.

Die passenden Tools gibt es bereits ebenfalls. Es sind die sozialen Netze wie Facebook, Instagram und Co.

Es ist also an der Zeit, dass sich jeder Hobby-Sportler fragt, ob er die mächtigen Marketingwerkzeuge nutzen möchte, um mehr aus seinen sportlichen Aktivitäten zu machen. Ein gutes Beispiel wäre das Sammeln für einen guten Zweck. Ein Sportler, der wenig Marketing betrieben hat, ist wenig bekannt und wird folglich weniger für einen guten Zweck sammeln können.

Hobby-Sportler und Soziale Netze

Soziale Netze sind das mächtigste Marketing-Werkzeug der heutigen Zeit. Das liegt daran, dass die Kunden bereits segmentiert sind (es folgen einem nur die, die ein Interesse daran haben), die Marketing-Aussagen haben eine größere Schwere, da sie von den Leuten kommen, denen die Follower vertrauen, und da die Kosten um Kundschaft zu erreichen extrem niedrig sind.
Um dieses Werkzeug zu nutzen sollte sich jeder Hobby-Sportler 1-3 soziale Netze aussuchen und sie entsprechend nutzen.

Am besten für Sportler sind:

  • Facebook
  • Twitter
  • Instagram

Bei der Nutzung dieser Netze können folgende Regeln empfohlen werden:

  • Nutzen Sie denselben Namen für alle Netze. Damit sind Sie leichter auffindbar.
  • Denken Sie sich ein eigenes Hashtag aus und nutzen Sie es in allen Ihren Posts.
  • Posten Sie regelmäßig, am besten täglich.
  • Überlegen Sie sich die richtige Strategie, über was Sie posten.
  • Folgen Sie anderen Sportlern/Hobby-Sportlern.
  • Kommunizieren Sie mit anderen.

Die richtige Strategie für Ihre Inhalte

Wenn man über die Inhalte, die man posten soll, nachdenkt, dann sind folgende Richtlinien zu beherzigen:

  1. Ihre Posts sollten mindestens folgende Bereiche abdecken:
    1. Trainings
    2. Ernährung
    3. Freizeit außer Sport
    4. Verletzungen
    5. Ruhetage
    6. Befreundete Sportler
    7. Ihr Haupt-Sport (Neuigkeiten, Ergebnisse, Gedanken der anderen usw.)
    8. Ihr Alternativ-Sport (Neuigkeiten, Ergebnisse, Gedanken der anderen usw.)
  2. Ihre Inhalte sollten grammatisch ohne Fehler sein
  3. Nutzen Sie so viele Bilder und Videos wie nur möglich

Und das wichtigste: Seien Sie geduldig.

Eine Gemeinschaft um Sie herum aufzubauen dauert einige Zeit.

   

You must be logged in to post a comment Login

Leave a Reply