Neue Laufschuhe müssen her

Es ist ein schönes Gefühl neue Laufschuhe kaufen zu müssen. Meistens bedeutet es, dass man die alten Schuhe „fertig“ gelaufen hat.  Egal wann aber irgendwann ist es wieder soweit und neue Laufschuhe müssen her.

Bei mir ist es jetzt so weit.

Da es nicht meine ersten Laufschuhe sind weiß ich, welchen Typ ich brauche. Allen, die zum ersten Mal richtige Laufschuhe kaufen wollen, sei es empfohlen, eine Laufbandanalyse zu machen. So eine Analyse kann man in jedem besseren Geschäft machen lassen. Man läuft auf einem Laufband und wird dabei aufgenommen. Das Video wird dann analysiert. Die Analyse wird teilweise computergesteuert und teilweise durch den erfahrenen Verkäufer gemacht. Zum Schluss bekommt man richtige Schuhe empfohlen.

Typ der Laufschuhe Läufertyp
Bewegungskontrollschuhe /Motion Control Schuhe Sie haben eine feste Pronationsstütze im Laufschuh und beeinflussen den Bewegungsablauf beim Abrollen deutlich. Gedacht sind sie für die Läufer mit starker Überpronation.
Stabilschuhe / Stabilitätsschuhe Sie haben eine Pronationsstütze am Innenrand des Laufschuhs, da sie für Läufer mit schwacher bis mittelstarker Überpronation entworfen wurden.
Dämpfungsschuhe / Cushionschuhe Wie die Typbezeichnung bereits sagt, haben sie eine sehr gute Dämpfung und das vor allem im Fersenbereich. Sie haben keine Pronationskontrolle und sind gut geeignet für schwere, untrainierte Läufer bzw. für Läufer mit Übergewicht. Sie sind gut geeignet für das Laufen auf Asphalt und anderen harten Untergründen.(Diese Laufschuhe gibt es auch für Unterpronierer und für Überpronierer)
Neutralschuhe Sie haben eine geringe Dämpfung und keine Pronationsstützen. Ihre Form ermöglicht ein relativ natürliches Abrollverhalten. Sie sind eher geeignet für trainiertere Läufer und sind nicht für harten Untergrund gedacht.
Lightweight Trainer /Leichtgewichtsschuhe Sie sind meist sehr leicht,  unter 300 g, haben eine geringe Dämpfung und keine Pronationskontrolle. Geeignet sind sie für gut trainierte Läufer und insbesondere für Tempo- und Wettkampfläufe.
Barfußschuhe Keine Pronationsstütze und keine Dämpfung, sie sind sehr flexibel und sie unterstützen natürlichstes Abrollverhalten. Geeignet sind sie eher für fortgeschrittene und (sehr) trainierte Läufer und Läufer ohne Übergewicht. Sie benötigen einen weichen Untergrund und helfen nicht bei Fehlstellungen des Fußes oder beim schlechten Laufstil.
Trailschuhe Hohe Stabilität und Grip, allerdings mit geringer Dämpfung. Entworfen extra für das Laufen abseits von Straßen, in der unebenen Natur.
Wettkampfschuhe Sehr leichte Schuhe (<250 Gramm) konzipiert für den Hochgeschwindigkeitseinsatz, keine Pronationsstütze und Dämpfung, nur für sehr trainierte Läufer geeignet.

Ich habe bereits eine Laufbandanalyse gemacht und ich wollte sie jetzt nicht wiederholen.Ich weiß ich habe keine Probleme bzw. Fehlstellungen. Somit benötige ich entweder Cushion- oder Neutralschuhe.

Da ich aber meistens auf dem Asphalt laufe suche ich mir Cushionschuhe.

Wie immer bevor man etwas kauf ist jetzt eine Internet-Recherche angesagt. Ich habe mir in vielen Stunden unzählige Berichte angeschaut. Da der Preis ebenfalls eine Rolle spielt habe ich mich auf ältere Modelle konzentriert.

Hier ist eine der Quellen, die ich genutzt habe:

http://www.runnersworld.de/ausruestung/der-grosse-fruehjahrs-laufschuhtest-2012.271299.htm

Einige Modelle, die es in die engere Wahl geschafft haben, sind:

Asics Gel-Kayano 18, Nike LunarGlide+ 3, Asics Gel Nimbus 14.

Als nächstes besuche ich mehrere Geschäfte, die Laufschuhe führen.

   

You must be logged in to post a comment Login

Leave a Reply