Paris, die Stadt der Treppen und ein neues Spiel

Ich war schon sehr oft in Paris, aber es ist mir noch nie aufgefallen, wieviele Stufen es in Paris gibt. Insbesondere wenn man viel Metro fährt. Wenn man noch dazu Eiffelturm ohne den Aufzug besteigt, so erlebt man wirklich viele Stufen.

Unsere Kinder hatten gestern die Aufgabe, alle Treppenstufen, die wir hoch oder runter gehen zu zählen und die Anzahl aufzuschreiben. Ach ja, die Zahl zum Schluß, also die Gesamtzahl der Stufen, die wir gestern geschafft haben, sollte an den ältesten Bruder, der zu Hause war, geschickt werden. Wir alle wollten selbstverständlich angeben wieviel Stufen wir geschafft hatten.

Die heutige Tour ging von unserem Hotel (Hotel Bedford) zum Eiffelturm und dann zum ethnischen Museum Musee du Quai Branly und wieder zurück.

Wir nutzten dabei ausschließlich die Metro oder wir gingen zufuß. Bis zum Eiffelturm, also nur einige Metrostationen von uns entfernt waren wir schon bei 146 Stufen. Der Eiffelturm selbst stellte eine zweite Herausforderung dar. Es gibt etwa 800 Stufen und die Treppen kann man nur bis zur zweiten Plattform nutzen. Der Eintritt kostete für 2 Erwachsene und 3 Kinder nur 25 Euro. Das ist wesentlich günstiger als der Aufzug.

Unsere Kinder waren schon längst oben, als wir noch auf der Hälfte ausser Atem die 8. Pause machten.

Sie zählten aber fleißig die Stufen.

Für den Weg nach unten haben wir dann den Aufzug genommen. In dieser Richtung ist er auch kostenlos.
Die zweite Station war das Museum “Musee du Quai Branly”. Es liegt an der Seine und sehr nahe am Eifelturm (ca. 500m) und man kann es sehr leicht zu Fuß erreichen. Auf dem Weg dahin und direkt vor dem Museum geht man an einem “Grünen Haus” vorbei. Das ist ein Haus, dessen Fassade komplett mit verschiedenen Pflanzen und Moosen bewachsen ist. Es ist sehr interessant zu sehen und ein Foto zu machen.

Das Museum selbst und die Ausstellung waren kostenlos. Wir hatten das Glück, dass gerade einer der Tage war, an denen der Eintritt nichts kostet. Es hätte sich aber auch sehr gelohnt wenn man den Eintritt hätte zahlen sollen Die Ausstellung war sehr gut und da es bei allen Exponaten auch multimediale Inhalte gab, war es auch für Kinder interessant. Es gibt aber auch die Möglichkeit sich am Eingang ein Heft zu nehmen, in dem auch verschiedene Aufgaben, die die Kinder in der Ausstellung erfüllen sollen, beschrieben sind. Wir haben es leider erst beim Ausgang gesehen und mussten uns somit selbst einiges ausdenken. Aber mit ein paar Geschichten über die fremden und sehr exotischen Kulturen war auch dies kein Problem.

Zum Schluß zählten wir die Stufen auf dem Weg mit der Metro zurück.

In die Metro sind wir eingestiegen beim Place Alma Marceau, direkt davor ist ein kleines Denkmal mit sehr vielen Schlössern, die die ewige Liebe symbolisieren sollen.

Zum Schluß haben wir sagenhafte 1225 Stufen innerhalb von 6 Stunden geschafft.

Der älteste Bruder wird mit Sicherheit staunen.

 

Die Fotos von unserem Spiel könnt Ihr hier sehen: www.world-through-my-eyes.com

 

   

You must be logged in to post a comment Login

Leave a Reply