Scotts Geschichte

Dies ist die Geschichte über Scott. Scott ist nicht irgendwer, Scott ist mein neues Fahrrad. Eigentlich ist es nicht die Geschichte über Scott, es ist viel mehr meine Geschichte.

Um die richtige Einführung zu schaffen, sollte ich zuerst einmal etwas über mich selbst sagen. Ich bin 39 Jahre alt und ich lebe seit einigen Wochen in Dubai. Beruflich bedingt bin ich mit der ganzen Familie nach Dubai umgezogen.

Vielleicht bin ich auch in der Midlife Crises. Allerdings kann ich es nicht mit Sicherheit sagen, da mir die Symptome nicht bekannt sind, vielleicht aber ist es wirklich so. Wie dem auch sei, ich habe vor einigen Monaten mein Leben komplett geändert. Zuerst habe ich vor etwas längerer Zeit das Rauchen aufgegeben. Von heute auf morgen wurde ein Kettenraucher – ich habe bis zu  3 Schachteln pro Tag geraucht – zu einem totalen Nichtraucher. Dann habe ich es innerhalb einiger Monategeschafft, von 135 kg auf die heutigen 93 kg abzunehmen. Das ganze habe ich in Form eines Tagebuches aufgeschrieben und als Buch veröffentlicht. Obwohl mein ganzes Leben lang sehr unsportlich, war der Sport in dieser Phase ein sehr wichtiger Schlüssel zum Erfolg. Ich habe angefangen zu laufen und ich nutzte sehr häufig einen Cross-Trainer. Und ich fand immer mehr Gefallen daran. Die ganze Zeit über hat mich dabei die Idee gereizt, einige Abenteuer im Freien zu erleben. Da ich die Natur unglaublich gern mag, habe ich darüber nachgedacht wie ich diese Elemente miteinander verbinde: Sport – Natur – gesundes Leben – Spaß haben.
Je mehr ich nachdachte desto mehr gefiel mir die Idee des Mountainbikings. Diese Sportart vereint in sich fast alle Elemente, die ich einfach perfekt finde. Zum einen die Natur, dazu kommt die sportliche Aktivität und zum Schluss das Abenteuer. Eine perfekte Kombination.

Ich habe mich entschieden, mir ein Mountainbike zu kaufen und es zu versuchen.

Nach langen Nachlesen gefiel mir die Marke Scott. Ich habe viel über diese Marke gelesen. Die Qualität und das Preis-Leistungsverhältnis waren überall hochgelobt. Außerdem fand ich die Geschichte der Firma und deren Philosophie sehr gut. Also entschied ich mich, ein Scott zu kaufen.
Und hier beginnt die Geschichte von Scott.

Dies ist aber keine einfache Geschichte, denn ich habe keine Ahnung von Fahrrädern, geschweige denn vom Mountainbiking. Also fange ich mal wieder komplett bei Null an.

Als erstes, und das ist immerhin der beste Anfang, habe ich mir ein Mountainbike gekauft. Da wir inzwischen schon in Dubai angekommen waren, kaufte ich es in Dubai. Ein Scott in Dubai zu finden ist nicht so einfach. Allerdings es gibt einen Bike-Shop, betrieben von Wolfi, einem Deutschen, und er hatte welche auf Lager. Wegen 15% Discount habe ich mich für Scott Aspect 10, Model 2011 und nicht Modell 2012 entscheiden. Für etwa 5000 AED umgerechnet 1000€ habe ich das Fahrrad, einen Helm, eine Trinkflasche und 2 Ersatzschläuche bekommen. Somit kam Scott zu mir. Die Freundschaft konnte beginnen.

Ein wichtiger Punkt muss hier erwähnt werden. Ich habe mich nämlich ganz bewusst dafür entschieden, meinen Führerschein in Dubai nicht umzuschreiben. Das bedeutet, ich darf hier ganz einfach nicht Auto fahren. Ich wollte mich dadurch zwingen, mit meinem Scott eine sehr enge Beziehung einzugehen.

Da das Fahrrad fahren in Dubai sehr gefährlich ist, habe ich mir die Route bis zu meiner Arbeit ausdenken müssen die am wenigstens gefährlich ist. Leider ist es so, dass ich auf dem Weg zur Arbeit und auf den Rückweg trotzdem viele breite Straßen  ohne Ampeln und mit sehr schnellem Verkehr überqueren muss. Dau kommt auch noch ein riesiger Kreisverkehr mitten auf der Autobahn. Die Strecke hat es in sich, sie ist 20 km lang, in einer Richtung, versteht sich, und sie führt ein gutes Stück durch die echte Wüste. Zum Glück ist sie aber die ganze Zeit über asphaltiert.  Dazu kommt, dass man in Dubai, so weit außerhalb der Stadt und insbesondere in den Wintermonaten sehr oft Sandstürme hat. Meistens ist es sehr warm, die Luftfeuchtigkeit ist sehr hoch und der Sand ist überall. Alles in allem sind die Bedingungen sehr taff. Und ich muss dieselbe Strecke  5 Tage die Woche, 2 Mal am Tag fahren.

Angekommen sind wir in Dubai am 16.02. und ich habe sofort am Tag danach angefangen zu fahren.

Die Bilanz bis zum 17.03.2012 sieht so aus:
649 km Fahrleistung in 32:38:00 Fahrzeit (reiner Asphalt, kein Offroad)

Welche Probleme habe ich bis heute:  Meine Beine tun weh, dir Gläser meiner Brille sind verkratz – sandgestrahlt eben –  und ich habe etwa 6 – 7 Mal meine Schläuche wechseln müssen. Viel  zu oft, fand ich. Leider konnte ich bis vor 2-3 Tagen den Grund nicht finden. Bis ich verstanden habe, dass ich beim Pumpen das Ventil verbiege. Damit entweicht die Luft und ich habe einen „Platten“.  Zu diesen Problemen kommt ein leichtes Schleifen der hinter Bremse, insbesondere in den Kurven. Ich denke ich komme nicht drum herum, demnächst zu lernen, wie man die Bremsen einstellt.

So gesehen bin ich mit meinem Scott sehr zufrieden, allerdings habe ich jetzt ein Mountainbike – nur leider keine Mountains. Die Strecke, die ich fahre ist wie gesagt eine reine „Asphalt-Strecke“. Ich werde also versuchen, so schnell wie möglich zu den täglichen Asphalt-Fahrten auch einige Offroad-Touren zu machen.

Insgesamt bin ich aber sicher, dass Scotts Geschichte spannend werden wird. Es liegen viele Wochen vor uns und viele Male eine Strecke von 200 km pro Woche. Die Frage ist: Wer wird schneller Probleme bekommen und vielleicht sogar schneller aufgeben? –  Scott oder ich?

   

You must be logged in to post a comment Login

Leave a Reply