Sports Tracker – ein Spitzen-Tool fürs Training

Ich habe lange Zeit darüber nachgedacht, mir eine Laufuhr bzw.neinen  Laufcomputer zu kaufen. Was mich aber die ganze Zeit übernabgehalten hat, war der Preis bei allen den Funktionen, die ich gern hätte.

Ich wollte

  • die Strecke auf einer Karte darstellen lassen
  • die Streckenauswertung machen – wie schnell war ich auf welchem Streckenteil
  • Meine Herzfrequenz auf den jeweiligen Streckenabschnitten analysieren
  • Gleiche Daten auch für Fahrradtouren sammeln und auswerten können
  • Den Trainingsbereich im Sinne Herzfrequenz definieren und beim Laufen kontrollieren können
  • Eine Stopp-Uhr, die aber auch rückwärts Zeit zählen kann
  • Fremde Strecken auf das Gerät laden und navigieren könne

Wenn man aber alle diese Funktionen in einem Gerät haben will klettert der Preis ins Unermessliche.

Ich habe mir deshalb zuerst eine einfache Laufuhr geholt. Sie kann die Herzfrequenz messen, den Bereich der Herzfrequenz definieren und kontrollieren sowie die Zeit stoppen.

Für alle anderen Funktionen-  bis auf fremde Strecken laden und navigieren – habe ich im Internet eine hervorragende Anwendung namens Sports Tracker gefunden (www.sports-tracker.com). Die Anwendung besteht aus einer App, die man auf dem Mobil-Telefon installiert und der Web-Anwendung im Internet. Die App kann aber auch ohne Web-Anwendung genutzt werden, jedoch ist es schöner, auf einem großen Bildschirm die gesammelten Daten zu analysieren.

Zurzeit gibt es Apps für iPhone, Android und Symbian. Es soll bald auch eine App für Windows Mobile geben.

Damit die App genutzt werden kann, muss ihr Handy ein GPS-Modul besitzen. Um die Daten ins Internet hochzuladen, sollte Ihr Handy auch internetfähig sein. Beide Voraussetzungen dürften aber bei allen gängigen Smartphones kein Problem darstellen.

Die Installation auf meinem Nokia C7 gestaltete sich sehr leicht über den OVistore.  Über die Suchfunktion des Stores habe ich die Anwendung sehr schnell gefunden und mit einem Klick heruntergeladen. Mit einem weiteren Klick wurde die App installiert. Insgesamt war die Installation nicht länger als 5 Min (abhängig von der Downloadgeschwindigkeit) und sehr leicht.

Ohne jegliche Vorkenntnisse oder Informationen habe ich heute beim Training die Anwendung nutzen und testen wollen. Nach dem Start der Anwendung bin ich auf „Neues Training“ gegangen, habe als Trainingsart „Laufen“ ausgewählt und den Startknopf gedrückt. Das war es – die Uhr lief.

Noch schnell den Touchscreen ausgeschaltet  und das Telefon wanderte in meine Tasche.

Etwas mehr als 1 Stunde später holte ich es aus der Tasche. Da mein Training zu Ende war wollte ich die Datenaufzeichnug stoppen.  Der Stoppknopf war leider nicht sofort sichtbar oder erreichbar, dies gefiel mir nicht so sehr. Also musste ich über „ Optionen“, „Training stoppen“ die Uhr anhalten.

Um die heutige Strecke zu sehen habe ich einfach „Letztes Training“ angeklickt. Die Daten wurden sehr schnell aufbereitet und angezeigt. Ich war erschlagen von der Menge der Informationen, die gesammelt wurden. Die Darstellung auf dem Handy war ebenfalls sehr gelungen. Einfach klasse.

Ich habe mich gestern bereits auf  www. sports-tracker.com angemeldet. Die Anmeldung verlief ebenfalls sehr einfach und intuitiv. Nutzerkennung und Passwort kann man frei wählen.

Nach dem heutigen Training wollte ich die Daten ins Internet hochladen.  Der Upload der Daten war kein Problem. Die Funktion habe ich auf dem Handy sehr schnell gefunden und nach der Eingabe des Nutzernamens und Passwortes war das Hochladen der Daten sehr schnell fertig.

Die nächste sehr angenehme Überraschung war die Aufbereitung der Daten nach dem Login auf der Internetseite. Die Seite ist sehr übersichtlich gestaltet und sehr ansprechend programmiert.

Auf der Eingangsseite sieht man ein Dashboard, das alle Aktivitäten auflistet und in einer Übersicht darstellt. Da ich Sports Tracker zum ersten Mal genutzt habe, kann ich das Dashboard noch nicht beurteilen.

Nach der Auswahl des Trainings erhält man zum einen eine Übersicht der allerwichtigsten Daten des Trainings.

Zum anderen sieht man sofort die Laufstrecke auf einer entsprechenden Karte.

Die Karte mit der Strecke ist verbunden mit der Darstellung der Geschwindigkeit, der Herzfrequenz und der Höhenmeter, die sich direkt neben der Karte befinden. Die Strecke sowie die Graphen können mit der Maus markiert werden. Somit kann jeder einzelne Abschnitt der Strecke analysiert werden.

Eine weitere Funktion, die mir sehr gefällt, ist, dass Teile der Daten auf Facebook und auf Twitter übertragen werden können. Beides ist sehr einfach und mit wenigen Klicks erledigt.

Zusätzlich zu den Daten, die durch die App gesammelt werden, können die GPS-Daten aus anderen Geräten importiert und danach analysiert werden.

Der einzige Nachteil, den ich für mich feststellen konnte, war nicht verbunden mit der Anwendung. Er bezieht sich auf das Gewicht des Smartphones. Ich empfinde mein Nokia als recht schwer und es stört mich teilweise beim Laufen.

Alles Andere ist einsame Spitze und  ich werde diese Anwendung mit Sicherheit öfter nutzen.

   

You must be logged in to post a comment Login

Leave a Reply