Street Art in Seoul

Wenn man meine beiden anderen Artikel über Kunst in Seoul gelesen hat, so kann man sofort erkennen, dass in Seoul die Straßen-Kunst eine andere Dimension erreicht hat. Es gefällt mir sehr, die Straßen-Kunst nicht auf Graffitis zu begrenzen, sondern den Begriff wirklich auf eine breitere Kunst auszudehnen. Ich möchte sogar behaupten, dass es schwer ist in Seoul eine Straße zu finden ohne Kunst. Manchmal ist es eine Skulptur, manchmal die Sitzgelegenheit, manchmal Fassadenverzierungen und manchmal ist es traditionelles, gutes altes Graffiti und Murale.

Auch sie wurden bereits mehrere Male und gezielt von der Stadt-Leitung gefördert. So hat man zum Beispiel in 2006 das Naksan Art Project gestartet. Das Ziel war, die Häuser der eher ärmeren Viertel zu verschönern. So entstanden viele Graffitis in der Region von Hyehwa Metro Station bis zum Naksan Park.

Eine andere Gegend, in der man sehr viele Graffitis findet ist die Gegend um die Hongik Universität. Wenn man an der gleichnamigen Metro-Haltestelle aussteigt und den Ausgang 4 nimmt, findet man jede Menge sehr spannende Kunstwerke. Dieser Stadtteil, Hongdae, kann als zukünftiges Kunstviertel der Stadt gesehen werden. Dort sollten weitere Museen und Galerien entstehen.

   

You must be logged in to post a comment Login

Leave a Reply