Touristen-Pflicht-Programm in Seoul

Es gibt einfach einige Sachen, die man in Seoul einfach sehen und machen muss. Sie sind so zu sagen das Pflichtprogramm. Da meine Tage mit geschäftlichen Terminen gepackt sind, bleibt mir wenig Zeit, um wie ein Tourist die Stadt zu erkunden.

Ich muss es also anders machen. Eine Art, wie ich es mache, ist zu laufen. Ich stehe vor Beginn des Arbeitstages auf, und erlaufe die Sehenswürdigkeiten. Die andere Art ist, kurze verfügbare Zeiten optimal zu nutzen.

Während meiner Reise hatte ich diese Mal einen ganzen Tag komplett frei. Ein Tag um ein richtiger Tourist zu sein.
Und ich habe es ausgenutzt bis zum Letzten.

Vorab ist zu sagen, dass man am besten in Seoul mit der Metro herum kommt. Nicht zu vergessen, die Stadt ist mit 25.4 Millionen Einwohnern die drittgrößte Stadt der Welt (nach Tokio und Jakarta).

Um alle öffentlichen Verkehrsmittel zu nutzen holt man sich am besten eine Bezahl-Karte, sie heißt T-Money und man bekommt sie in jedem kleinen Supermarkt. Dort, oder an Automaten kann man sie auch aufladen. Am Ende der Reise kann man sie zurückgeben und man bekommt das Geld, das noch darauf ist, ausgezahlt.

An einem Tag in Seoul kann man hervorragend einige Sehenswürdigkeiten sehen. Ich habe mein Hotel so gewählt, dass ich optimal einige erlaufen kann und einige an einem Tag besuchen kann.

Das waren folgende Sehenswürdigkeiten:

  • Gwanghwamun Square
    Auf dem Platz befinden sich die Statuen von Sejong dem Großen und Admiral Yi Sun-sin. Sejong zählt als Koreas meistbewunderte historische Persönlichkeit und hat unter anderem das Hangeul Alphabet entwickelt. Admiral Yi Sun-sin hingegen war ein angesehener Kriegsherr im 16. Jahrhundert und trug entscheidend zur Abwehr der Invasion Koreas bei.
King Sejong Statue auf 1.Gwanghwamun Square in Seoul

King Sejong Statue auf 1. Gwanghwamun Square in Seoul

King Sejong Statue auf 1.Gwanghwamun Square in Seoul

King Sejong

Admiral Yi Sun-sin auf 1.Gwanghwamun Square in Seoul

Admiral Yi Sun-sin

Admiral Yi Sun-sin auf Gwanghwamun Square in Seoul

Admiral Yi Sun-sin    

  • Changdeokgung Palace
    Dieser Palast befindet sich als UNESCO Weltkulturerbe unter Denkmalschutz. Er wurde im Jahr 1405 während der Joseon Dynastie erbaut. Über 270 Jahre diente er als Haupt-Palast des damaligen Herrschers.
Changdeokgung Palace in Seoul

Changdeokgung Palace

Changdeokgung Palace in Seoul

Changdeokgung Palace

Changdeokgung Palace in Seoul

Changdeokgung Palace

  • Bukchon Hanok Village
    Es ist ein Stadtteil in dem man die alte koreanische Architektur bewundern kann. Es befindet sich sehr nah an dem Changdeokgung Palast und man kann es sehr gut zu Fuß erkunden.
Bukchon Hanok Village in Seoul

Bukchon Hanok Village

Bukchon Hanok Village in Seoul

Bukchon Hanok Village

 

  • Insa-dong
    Insa-dong ist eigentlich eine Straße, bzw. Fußgängerzone, in der es sehr viele Galerien und Kunstläden gibt.
Insa-dong in Seoul

Insa-dong

  • Ihwa Mural Village und Naksan Park
    Ein ganzer Stadtteil als Kunstausstellung. 2006 haben Künstler die Aufgabe bekommen den Stadtteil zu verschönern. Das Ergebnis zieht hunderte Touristen an.
Naksan Park in Seoul

Naksan Park

 

Ihwa Mural Village  in Seoul

Ihwa Mural Village

  • Myeongdong Market
    Zum Schluß des Tages und bereits am Abend laufe ich durch die Straßen des Myeongdong Marktes. Man kann hier alles Mögliche kaufen aber am interessantesten ist Street Food, direkt auf der Straße zubereitetes Essen.
Myeongdong Market in Seoul

Myeongdong Market

 

Myeongdong Market in Seoul

Street Food auf Myeongdong Market

Sein kulinarischer Genuss rundet meinen Touristen-Tag ab und lässt mich noch einige unvergessliche Eindrücke speichern.

   

You must be logged in to post a comment Login

Leave a Reply