facebook_pixel

Übergewicht und metabolisches Syndrom

Dass Übergewicht schlimme Probleme im Körper verursachen kann ist schon seit langem bekannt. Herzkreislauf- oder Leberprobleme sind nur einige von ihnen. Das metabolische Syndrom ist aber ebenfalls eine schlimme Folge des Übergewichtes. Es handelt sich dabei um eine Insulinresistenz.

Insulin ist für unseren Körper sehr wichtig, es ist für das Blutzuckerniveau und die Aufnahme von Glukose durch die Muskeln verantwortlich. So gesehen es ist gewissermaßen für die „Energie-Betankungen“ der Muskeln verantwortlich.

Gibt es zu viel Zucker im Blut wird viel Insulin produziert. Hat der Körper oft sehr viel Insulin im Blut, verliert dieses Insulin seine Wirkung. Das nennt man Insulinresistenz. In Folge dessen kann der Blutzuckerspiegel nicht gesenkt werden und Energie gelangt nicht in die Muskeln.

Der wesentliche Grund für das metabolische Syndrom ist Fett, gelagert in der Bauchhöhle, zwischen den Organen.

Damit ist eindeutig gezeigt, dass es nicht nur problematisch ist, übergewichtig zu sein, sondern auch an welchen Stellen des Körpers sich das Fett am meisten sammelt.

Wenn Männer einen Bauchumfang von mehr als 94 cm und Frauen mehr als 80 cm haben, ist klar, dass eine eindeutige Fettablagerung im Bauchumfeld vorliegt.

Abnehmen ist selbstverständlich die wichtigste Maßnahme gegen ein metabolisches Syndrom. Einige natürliche Mittel können aber die Entstehung des metabolischen Syndroms verhindern. Das wichtigste und gleichzeitig wirksamste Mittel ist Löwenzahn.

Löwenzahn-Blätter können zum Beispiel mit etwas Zitronensaft und ein bisschen gewürzt als Salat konsumiert werden. Wenn man die Stiele kaut, wird der Blutzuckerspiegel gesenkt. Aber auch Löwenzahn-Tee ist sehr wirksam.

   

You must be logged in to post a comment Login

Leave a Reply