Warum Männer mehr leiden, wenn sie Grippe haben?

Wenn wir Männer eine Erkältung haben, sind wir milde ausgedrückt erledigt. Nicht selten glauben wir kurz vor dem Abgrund zu sein, und das es für uns keine Rettung mehr gibt. Wir spielen auch schon mit dem Gedanken des Sterbens. Alle Männer werden sofort verstehen wovon ich rede, von den Frauen erwarte ich es gar nicht, die Ernsthaftigkeit dieser Zustände zu verstehen. Sie glauben wir sind einfach nur schwach, nicht hart genug, Jammerlappen.

Wir haben es aber jetzt Schwarz auf Weiß.

Wissenschaftler der Universität John Hopkins haben festgestellt, dass die weiblichen Sexual-Hormone eine Art natürlichen Schutz gegen Grippe vom Typ A darstellen. Das führ dazu, dass sie die Grippeviren langsam reproduzieren und dass die Symptome weniger ausgeprägt sind.

Aha! Männer haben es doch schlimmer!

Über das Thema hat auch wissenschaftliches Portal ScienceAlert geschrieben.

Sabra Klein, die die Untersuchung geleitet hat, hat außerdem gesagt, dass die Östrogene eine ausgeprägte Gegenwirkung gegen Viren von HIV, Ebola und Hepatitis C haben.

Weiter hin sagte sie „Die Ergebnisse unserer Untersuchung sind einmalig. Sie haben eindeutig die schützende Wirkung der Östrogene gezeigt. Sie können eine entscheidende Rolle spielen, wenn es um die Minderung der Grippe-Symptome geht.“

Die Ergebnisse der Untersuchung wurden in dem wissenschaftlichen Magazin American Journal of Physiology – Lung Cellular and Molecular Physiology veröffentlicht.

Wir Männer haben es schon immer gesagt 🙂

   

You must be logged in to post a comment Login

Leave a Reply