facebook_pixel

Wie merkt man einen niedrigen Blutzuckerspiegel?

Es wird oft über niedrigen Blutzuckerspiegel geredet. Nur wenige wissen aber was es ist und wie man es erkennt.

Der niedrige Blutzuckerspiegel ist unter dem Fachausdruck Hyperglykämie bekannt. Einfach ausgedrückt handelt es sich um eine Menge an Zucker in unserem Blut, die unter der normalen Menge, wie vom National Institutes of Health definiert, liegt. Der Zucker im Blut ist sehr wichtig für unseren Körper. Er ist eigentlich die Energiequelle, die unsere Muskeln, Organe oder das Gehirn nutzen. Sinkt die Menge des Zuckers im Blut unter das Level, das zum normalen “Betrieb” des Körpers benötigt wird, droht ein Mangel an Energie. Die Leistungsfähigkeit sinkt rapide und es kann sogar bis zum Versagen bestimmter Lebensfunktionen in Extremfällen führen. Erste Symptome, die man im Fall einer Unterzuckerung bemerkt sind Leistungsabfall und Schwäche, verstärktes Schwitzen, Dekonzentration, Verwirrtheit und Reizbarkeit.

Bei gesunden Menschen sind im Durchschnitt 700 mg Zucker pro Liter Blut im Körper vorhanden. Der beste Weg diese Menge konstant zu halten ist aber keines Wegs das Essen von Süßigkeiten, Kuchen oder ähnlicher Nahrungsmittel. In gesunden Nahrungsmitteln wie zum Beispiel Obst und Gemüse ist allemal genug Zucker vorhanden. Somit ist der beste Weg, den Zuckerspiegel konstant zu halten, eine ausgewogene und vielseitige Ernährung.

Sollte es aber passieren, dass Sie in einem Moment starke Unterzuckerungs-Symptome spüren, helfen am besten Säfte, die entsprechen gesüßt sind. Sie helfen aber nur kurzfristig und sollten nicht als eine dauerhafte Lösung konsumiert werden.

   

1 Comment

  1. marcus

    31.03.2017 at 19:47

    Hallo,
    der korrekte Fachbegriff ist hier: HypOglykämie!
    s. auch: http://flexikon.doccheck.com/de/Hypoglyk%C3%A4mie

    BG
    -Marcus-

You must be logged in to post a comment Login

Leave a Reply